Jahresrückblick 2016

Ein pralles Gute-Nachbarn-Jahr geht zu Ende.

von Anja Pfotenhauer

Von 8 Teilnehmern im Projekt zu Beginn 2012, sind wir nun auf 74 Projektteilnehmer gewachsen, wovon 34 ehrenamtliche Begleiter und Mitarbeiter und 33 Senioren sind. 27 Tandems sind zurzeit aktiv, das heißt ein Seniorenbegleiter besucht jeweils 1 oder 2 Senioren regelmäßig jede Woche. Unsere jüngsten Begleiterinnen sind 30 Jahre alt, die ältesten zwei 76 Jahre. Wir haben 5 Männer und 29 Frauen an Bord.

Wir haben 2016 fünf spannende Weiterbildungen angeboten zu den Themen: Japanische Kalligraphie, Ernährung 50+, Musik im Alter, den Beratungsangeboten der NAHTSTELLE Weimar und zu naturnahen Erfahrungen beim Camsin e.V..

Auch der Erfahrungsaustausch und die Geselligkeit kamen 2016 nicht zu kurz. Bei vier sehr gut besuchten Stammtischen und einem prächtigen Konzert im Weimarhallenpark mit Picknick, aber auch zu unserer Abschlussveranstaltung im „Cielo“ mit Live-Musik, hat sich die Gruppe der Guten Nachbarn weiter verfestigt. Neue Mitstreiter werden immer offen empfangen und sind schnell integriert in diese bunte, feine Gruppe. Wir freuen uns stets über neue Leute und Interessierte - vor allem da die Anfragen von Senioren und Angehörigen, aber auch von Fachdiensten, immer mehr werden.

2016 starteten wir zusätzlich zu unserer regulären Gute-Nachbarn-Arbeit vier Teilprojekte, bei denen uns unsere ehrenamtlichen Mitstreiter sehr stark unterstützt haben.

  • Zum einen haben wir eine erste Telefonkette aufbauen können, die von unserer ehrenamtlichen Perle Heidi Georgi geleitet wird.
  • Mit unseren Freiwilligen Claudia Dargel und Sabine Meyer haben wir uns dem Thema der ehrenamtlichen Pflegebegleitung gewidmet, da diese gerade landesweit aufgebaut werden soll.
  • Sehr froh sind wir über unseren ersten Ehrenamtskoordinator Lutz Günther, der die Guten Nachbarn in seinem Stadtteil Oberweimar/ Ehringsdorf betreut.
  • Auch im Ortsteil Legefeld/Holzdorf haben wir mit Ulrike Jurrack von den Stadtstrategen 2016 intensiv gearbeitet, um dort ehrenamtliche Ressourcen zu ergründen und um abzuklären, ob hier Gute Nachbarn gebraucht und auch vor Ort organisiert werden können. In Zuge dessen wurden ebenso Potentiale zur Stärkung der Gemeinschaft erforscht und neue Ideen zur Belebung des Ortslebens eingebracht.

Wir sagen Dank - an unsere ehrenamtlichen Begleiter für euren Einsatz für eure Senioren und danken für all eure geschenkte Zeit 2016!

Wir sagen Dank – an unsere ehrenamtlichen Mitstreiter in den Teilprojekten und an unser Team im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Projektorganisation.

Auf ein Neues!