Weimars Plauderpaten

Die Plauderpaten wurden als Konsequenz des "lockdowns" gegründet, um von Isolation betroffenen Senior*innen schnell und unkompliziert zu mehr Gesellschaft zu verhelfen.

Viele Senior*innen mussten ihr soziales Leben aus berechtigter Sorge vor einer Ansteckung mit dem Virus auf ein Minimum reduzieren. Sie blieben in ihren eigenen vier Wänden und hatten selten jemanden zum Reden. Um der Einsamkeit und Isolation entgegenzuwirken, vermittelten wir Patenschaften zum gemeinsamen Plaudern am Telefon.

Grundsätzlich wünschen wir uns offene herzliche Menschen, die mit regelmäßigen Gesprächen älteren allein lebenden Menschen etwas Gesellschaft leisten. Diese Plauderpatenschaften wandelten sich mit der Lockerung der Kontaktbeschränkungen zu ehrenamtlichen Senior*innenbegleitungen um.

Wir Koordinatorinnen betreuten die Patenschaften im Hintergrund. Unser Ziel ist, dass ich die Menschen miteinander wohl fühlen, dass die Seniorinnen und Senioren etwas Abwechslung bekommen und wir rechtzeitig bemerken, wo noch mehr Hilfe von Nöten ist.

Dieses Angebot gibt es seit Anfang April.